Professionell Schreiben

Themenseminare

Von der Idee zur Geschichte
Wie wird aus einer Idee eine Geschichte? Diese Frage wollen wir klären und aufzeigen, was "Das Schreiben" eigentlich ist.

Am Anfang stand der erste Satz
Irgendwie muss die Geschichte ja einmal anfangen. Nur wie? Das Finden des genialen ersten Satzes stellt für so manchen Autor eine schwierige Hürde dar. Wie wollen verschiedene Möglichkeiten durchspielen, wie man seinen ersten Satz finden kann. Und so ganz nebenbei klären, warum es sinnvoll ist, den ersten Satz einfach zu überspringen und mit dem zweiten zu beginnen...

Schluss, Aus, Ende
Hier hört das Buch auf. Doch wie genau beendet man eine Geschichte? Erst dann, wenn auch wirklich alle Fragen geklärt sind? Oder darf es offene Enden geben? Was ist eigentlich ein "Offenes Ende"? Dies und mehr besprechen wir in diesem Seminar.

RIP
Eine Figur muss sterben. Das ist manchmal notwendig. In diesem Seminar prüfen wir, wann es nötig ist, eine Figur sterben zu lassen, wie sie am zweckdienlichsten stirbt und welche Voraussetzungen für das Sterben von bestimmten Genres gefordert werden. Dieser Workshop ist nicht nur für Krimi-Schreiber sondern für alle Autoren interessant.

Ein neues Kapitel
Es geht um Erzählabschnitte. Welche gibt es, wann sind sie sinnvoll? Wie weiß ein Autor, wann ein Abschnitt beendet ist und ein neuer anfängt?

Das Kind braucht einen Namen
Namen sind bei Leibe nicht Schall und Rauch. Ein guter Name unterstützt die Geschichte. Schlechte Namen reißen den Leser heraus. Doch was ist ein guter Name? Wie funktionieren Eigennamen von Figuren? Wie findet die Figur ihren Namen - und was tut der Autor dazu?

Ich denke, also bin ich
Wie denkt eine Figur? Wie nimmt sie ihre Welt wahr? Dachten historische Figuren anders als heutige? Wie kann ein Autor sich in die Gedankenwelt seiner Figuren versetzen und so Authentizität schaffen? Diese Frage ist nicht nur für Autoren historischer Romane interessant.

Genretalk
Welche Genres gibt es? Was ist eine Leserzielgruppe? Wo steht der Autor?

Einfach nötig
Jede wichtige Szene hat einen Vorläufer, ein Ereignis, dass sie bedingt: Die obligatorische Szene. Ein kluger Autor, der seine Geschichte über die Abfolge von obligatorischen Szenen entwickelt, sorgt er so doch für jene Zwangsläufigkeit, die der Leser als natürliche Entwicklung empfindet.

Mir fällt nix ein
Das Gespenst Schreibblockade. Das Weiße Blatt. Gibt es das wirklich?

Alles muss weg
Wie kürzt man seinen Text? Eine tolle Ausschreibung für eine Kurzgeschichte, ein Verlag der einen Roman sucht - und natürlich ist die Zeichenzahl beschränkt. Also heißt es kürzen, kürzen, kürzen. Nur wie macht man das, ohne den Plot oder das Flair der Geschichte zu zerstören?

Hach, wie gruselig!
Selten so gelacht? Furchtbar gruselig? Heitere Atmosphäre und gruselige Stimmung. Das Ziel eines Autors, den Leser in den Bann zu ziehen, wird mit bestimmten sprachlichen Stilmitteln erreicht. Welche gibt es und wie setzt man sie gezielt ein?

Rüstungen und Schwerter
Der Historische Roman - so alt, so neu. Wie schreibt man eigentlich sowas? Genügt es, die Figuren in altertümliche Kostüme zu kleiden und ein wenig über die Epoche zu recherchieren? Oder steckt doch wesentlich mehr dahinter?

Alte Morde
Ein Historischer Krimi? Ist das nicht nur ein Krimi in altem Gewand? Oder gelten dafür andere Regeln? Worauf kommt es bei einem Historischen Krimi an? Wie und wo wird recherchiert? All dies und noch viel mehr...

Krimi schreiben ist nicht schwer
Stimmt! Man braucht da nur einen interessanten Mordfall, einen netten Ermittler, einen guten Plot, ein wenig Recherche... Ach ja? So einfach? - Stimmt!